1 Sept. 2014

Im September wird’s sphärisch und intensiv mit Occupanther.

Zuletzt ging der Münchner Musikstudent mit eindrucksvollem Bart mit Chet Faker und Banks auf Tour, im September erwartet uns seine neue Chimera EP und beim introducing in Berlin dürfen wir ihn endlich auch live erleben: Die Rede ist von Occupanther.

“Elektronische Musik mit Seele” lesen wir in einem der Lobgesänge auf den gerade mal 24-jährigen Jazz-Bassisten Martin Brugger. Und das unterschreiben wir so! Noch gar nicht so lange kommen wir in den Genuss seiner synthetischen Sound-Künste. Erst Anfang des Jahres meldete er sich aus der nicht unbedingt allzu sehr für elektronische Musik bekannten Bayern-Hauptstadt München mit seiner Talea EP und begeisterte vom ersten Play an. Vergleiche zu Jon Hopkins oder Mount Kimbie lassen nicht lange auf sich warten. Occupanther ist atmosphärisch, instrumental, stimmungsvoll, melodisch & rhythmisch und gleichzeitig irgendwie mysteriös - Nichts für den Club, keine Pop-Hymnen zum Mitsingen, no Techno-Geballer…und trotzdem reißt Occupanther einen mit. Denn: “Ich mache Zuhör-Musik”, erklärt Martin Brugger selbst.

Voller Vorfreude erwartet uns am 12.9. seine neue Chimera EP via 141records, in die wir bereits reinhören durften und von der wir versprechen können, dass sie das Zeug zu einem eurer Lieblings-Releases des Jahres hat. Bis es so weit ist, hören wir uns weiterhin durch seinen SoundCloud inklusive Claire-Remix.

» Occupanther auf SoundCloud

» Occupanther auf Facebook



28 Aug. 2014

Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber der Ritterschlag eines jeden Songs ist es, wenn er es auf unsere Jogging-Playlist geschafft hat. So ein Renn-Song muss gute Laune machen, darf aber nicht platt sein, muss den richtigen Beat haben, aber trotzdem speziell sein. Choirs aus Leipzig haben es mit “Like You” geschafft, den ultimativen “Geil-Ich-Renn-Jetzt-Los”-Track zu fabrizieren. Kein Wunder dass auch im Video zu “Like You” gerannt wird, als gäbe es kein Morgen.

Choirs regen aber nicht nur unsere Füße, sondern auch Kopf und Herz an, denn sie wissen, dass gute Popmusik, gepaart mit einer ordentlichen Portion Rock ‘n’ Roll einmal durch den ganzen Körper gehen muss. Tanzbar, subtil und trotzdem alles andere als austauschbar, begeistern uns Choirs mit charmanten Melodien und einem Sound, der sich auch international hören lassen kann.

Für alle, die noch ein paar Kmh drauflegen wollen, gibt es hier übrigens den unglaublich guten Remix von “Like You” auf die Ohren.

Wir schwelgen schon in freudiger Aufregung, denn das Debütalbum “Segments” von Choirs kommt am 5. September raus.

» Hier gibt’s den fantastischen Clip zu “Nothing On My Mind” von astronomyy

» Zola Blood bringt uns in Wallung - hier “Meridian” hören



26 Aug. 2014

Irgendwie war der Tag bis jetzt ja wirklich nicht so mega geil (die Details ersparen wir euch), aber mit dem richtigen Sound auf den Ohren ist doch noch jeder müde Dienstag zu einem Happy End gekommen. So vor wenigen Minuten geschehen mit dem neuen Song von Zola Blood, die uns schon nach wenigen Sekunden ihrer zweiten Single “Meridian” saumäßig begeistert haben. Die atmosphärischen Elektro-Klänge, der drängende Rhythmus, der hallende Gesang…wir kommen aus dem Staunen nicht mehr raus und schütteln vor Begeisterung schon den Kopf.

Bereits mit ihrer ersten Single "Grace" konnte das Quartett ganz schön Aufsehen erregen, wurden schnell zu einer der meist geblogtesten Bands und sicherten sich einen Platz in der Hype Machine Top 10…absolut zurecht! Ihr merkt: Wir sind Fan! Ihr auch?

» Eins der schönsten Musikvideos seit Langem: astronomyy mit “Nothin On My Mind”

» Folgt ihr uns eigentlich schon auf SoundCloud?



23 Aug. 2014

Bereits letztes Jahr im November sangen wir unsere ersten Lobgesänge auf astronomyy, jetzt gibt es endlich das erste Video des britischen R&B-Sängers, das seinem Stil und seiner Linie nicht gerechter werden könnte. Der Clip zu “Nothin On My Mind” spricht die gleiche Bildsprache wie der Song - In einer unglaublich wunderschönen Farbwelt skatet astronomyy eine unendliche Küstenstraße an der Cote d’Azur entlang. Und wer bis jetzt noch nicht urlaubsreif war, hat spätestens jetzt Fernweh ohne Ende.

» Mehr von astronomyy auf Polypol

» Peaking Lights sind zurück!



19 Aug. 2014

2011 gehörten Peaking Lights zu unseren Lieblings-Hypes. Im Oktober erwartet uns nach dem 2012 erschienenen Lucifer jetzt ihr nächstes Album Cosmic Logic, an dem sie ganze 18 Monate gemeinsam mit LCD Soundsystem Größe Matt Thornley arbeiteten. Der erste Vorbote aus dem heiß-ersehnten Longplayer, der am 3. Oktober erscheint, heißt “Breakdown” und trifft die Essenz und das Selbstverständnis der Husband/Wife-Kombo auf den Punkt: "Peaking Lights’ whole thing has always been based on an idea of ‘Fucked Modern Pop’ but exactly what that is, we don’t know…we’re still trying to figure that out.”, sagt Aaron Coyes nämlich selbst zum musikalischen Familien-Projekt. Wir erfreuen uns jedenfalls sehr an der experimentierfreudigen Selbstfindung zum “Fucked Modern Pop”.

(photo credit: David Black)

» Hot Chip covern Arthur Russell

» Einmal mithypen bitte: Snakehips



13 Aug. 2014

Die Red Hot Organization, die sich den Kampf gegen AIDS durch Pop-Kultur auf die Fahne geschrieben hat, veröffentlicht bald ein Tribute Album für das musikalische Multi-Talent Arthur Russell, der 1992 an den Folgen des HIVirus starb. Im Zuge dessen hat Hot Chip den Disco-Track "Go Bang", den Russell damals als Dinosuar L releaste, gecovert. Dem Titel wird der 11-Minuten-Kracher auf jeden Fall mehr als gerecht und hält definitiv zusätzlich noch ein bisschen Hot Chip Funk bereit.

» Wir kriegen nicht genug vom neuen Kaytranada-Track

» Auf unserer Facebook Page könnt ihr den neuen Song von alt-J hören



12 Aug. 2014

Erst gestern haben wir euch einen vom Tensnake-Remix von Kaytranada vorgeschwärmt. Konnte ja keiner wissen, dass unser kanadischer Lieblings-Produzent heute direkt noch ‘nen neuen Track raushaut. “Leave Me Alone” hat genau das, was wir schon an seinen Edits und vorherigen Tracks geliebt haben. Bald soll uns eine EP mit dem Titel So Bad erwarten, von der man allerdings noch nicht weiß, wann sie erscheint. Bis dahin hören wir halt “Leave Me Alone” bis zum Get-No.

» Hier gibt’s den neuen Gold Panda Track für euch

» Hört hier den Whiiite-Remix von Lana Del Reys “Shades Of Cool”